CANDICE GORDON

CANDICE GORDON

CANDICE GORDON

"Geboren in Südafrika und aufgewachsen in Dublin bringt Candice Gordon vielerlei Einflüsse mit, die sie auf natürliche Art in ihre Musik einfließen lässt. Nachdem sie sich in jungen Jahren einem Wanderzirkus angeschlossen hatte, ließ sie sich letztendlich in London nieder, wo sie unter anderem auch den berühmt-berüchtigten Pogues Sänger Shane MacGowan traf. Dieser produzierte nicht nur ihre hervorragende Debut EP "Before the Sunset ends" sondern wirkte hierbei gleich auch als Gastsänger mit. Nach zwei weiteren Singles ("Smoking like the Barrel of a Gun" und "Cannibal Love") erschien im September 2017 endlich ihr lang erwartetes Debüt-Album "Garden of Beasts". Ihre Lieder sind facettenreich, atmosphärisch, oft schaurig-schön düster, manchmal auch etwas melancholisch aber immer mitreißend. In die Schublade eines bestimmten Genres lässt sie sich dabei kaum zwängen, so wird beispielsweise ihre Liebe zu Garage, Post-Punk, Psychedelic, Blues, Rockabilly und Folk Musik gleichermaßen deutlich und zu einem völlig eigenständigen und unvergleichlich Klang verwoben. Der rote Faden im Werk dieser Künstlerin ist vielmehr ihre starke Persönlichkeit, die völlige Hingabe zur Musik und ihre beeindruckende Bühnenpräsenz. Sie wird bei ihren Auftritten zudem von einer fantastischen Band begleitet. Vor allem hat die mittlerweile in Berlin ansässige Sängerin aber ihre überragende, einzigartige Stimme "im Gepäck"... ein Fest für eure Ohren!"

If Elvira, Patti Smith and Nick Cave had a love-child somehow, Candice Gordon would be her shaman priestess. Her songs are potions taken directly out of Dr Caligari's cabinet, fixing to heal the wounds of the human animal.

She was born in Southern Africa and after a stint as a feral child of the Okavango swamps, she was sent to be socialised in Dublin. It almost worked. The city, with its musical and literary backdrop, made a lasting impression on her, but it could not contain her. She joined a travelling circus and then escaped to London before meeting Shane MacGowan who later produced her debut EP 'Before The Sunset Ends.

Her music exists multi-dimensionally on the planes of rock and roll, gothic, garage, psych, and post-punk and her live performance with her band is raw, crude and possessed.

Since releasing the dark and smouldering EP ‘Before the Sunset Ends‘ (“the greatest song never to feature on the Twin Peaks soundtrack” – Hotpress) and the garage-rock singles ‘Smoking Like the Barrel of a Gun‘ (“Watch out We’ve Got a Badass over here” – Nylon), and ‘Cannibal Love‘ (“Agreeably bonkers slice of horror themed garage rock raucousness” – The Guardian), she brought out her debut album ‘Garden of Beasts’ in September 2017 on Proper Octopus Records to critical acclaim:

“Dark Brilliance” - DIY

‘Woozy, immersive” - The Independent

" Candice Gordon is bound for greatness" - The 405 (8/10)

"Gordon has the bone-chilling ability to genuinely discomfit the listener... An Accomplished and artful debut" - Hotpress, (7/10)

“Candice Gordon holds nothing back and ultimately delivers an album filled with flickers of absolute brilliance” - The Last Mixed Tape (9/10)

read more...

PRESS PHOTOS


CG by MM 3 sm CG by MM 1 sm by Maren Michaelis-56acud1TS2018smTS2018sm2

DATES


No shows booked at the moment.