MESSER

MESSER

MESSER

Ein paar Jahre nach »Jalousie« meldet sich die Gruppe Messer nun mit ihrem mittlerweile vierten Album zurück. Auf »No Future Days« kristallisieren sich neue musikalische Einflüsse heraus, die sich schon auf den in den letzten Monaten erschienen Singles »Anorak« und »Der Mieter« andeuteten: Dub und Reggae mischen sich mit dem wieder etwas klassischer daherkommenden Post-Punk-Outfit, ist die Band doch – jetzt in kompakter Besetzung als Quartett – von den opulenteren Klängen auf »Jalousie« zu einem direkteren und unmittelbareren Soundgewand gelangt. Zurück zum Beton – dubby und cold, treibend und lustvoll. Nach fast zehn Jahren Bandgeschichte haben Philipp Wulf, Milek, Pogo McCartney und Hendrik Otremba dabei gelernt, ihre klanglichen Visionen präzise umzusetzen: Das Album ist in ihrem eigenen Studio erstmalig vollständig selbst produziert und leuchtet den so gewonnenen Raum der Möglichkeiten mit viel Licht aus. Mit wabernder Energie zeigt die Band, dass sie sich mehr denn je den eigenen Entwicklungsmöglichkeiten zu öffnen weiß. Ihre Sounds entfalten sich in Atmosphären und Stimmungen, die auch textlich nach wie vor Fragen stellen, jedoch von weniger Zweifel geprägt sind. Messer gehen mit ihrer Musik heute anders nach vorne.

Annika Henderson schreibt in den Linernotes zur letzten Messer-Platte:

»JALOUSIE fühlt sich an wie eine Sammlung von kurzen, schnellen Erzählungen, die aus den albtraumhaften Untiefen von Sänger und Texter Hendrik Otremba an der Oberfläche in die treuen Arme von Milek, Wulf, McCartney und Chittka finden. Dort ist die ganze Welt eine Bühne. Unser Protagonist dreht sich einem monotonen Bohrer gleich durch die sich stetig verändernden Szenarien, welche das meisterhafte Quartett ihm zeichnet, massiert unseren ganzen Körper, legt unsere unterbewussten Ängste frei, knetet die verklumpten Brocken unserer alltäglichen Ängste. Während er sich mit den Wahrheiten seiner und deiner Wirklichkeit beschäftigt, segelt er auf den stürmischen Meeren der vierzig Finger durch eine Reihe unverbundener Träume: Wir hören von Liebe, von Leidenschaft und Angst [...].«

weiterlesen...

PRESS PHOTOS


DATES


Date Country City Venue
No Future Tour, presented by Musikexpress, Diffus, Jungle World, Byte.FM, Laut.de & Kulturnews
Aug 29, 2020 DE Hamburg Knust

# verlegt vom März 20

Sep 24, 2020 DE Bochum Trompete
Sep 25, 2020 DE Schorndorf Manufaktur
Sep 26, 2020 DE Nürnberg MUZ
Sep 30, 2020 DE Oberhausen Gdanska
Oct 01, 2020 DE Karlsruhe Kohi
Oct 02, 2020 DE Darmstadt Oetinger Villa
Oct 03, 2020 DE Bonn Bla
Nov 20, 2020 DE Kaiserslautern Kammgarn
Dec 11, 2020 DE Münster Gleis 22
Dec 12, 2020 DE Hannover Café Glocksee

# verlegt vom März 20

Dec 13, 2020 DE Dresden Scheune

# verlegt vom März 20

Dec 14, 2020 DE Berlin Musik & Frieden

# verlegt vom März 20

Jan 15, 2021 DE Köln Gebäude 9
Jan 16, 2021 DE Wuppertal Die Börse

# verlegt vom März 20